Unternehmen & Institutionen

Auf allen Ebenen sind alle Beteiligten im Kunstmarkt auf professionelle, engagierte Partner angewiesen – von der Aus- und Weiterbildung über das künstlerische Schaffen bis hin zu Präsentation, Dokumentation, Vermarktung, Versicherung, Transport und Bewahrung von Kunstwerken. Bei Art Advice finden Sie Informationen zu Unternehmen und Institutionen, deren Arbeit und Programm sich rund um die Kunst bewegt und die sich durch ihr Spezialwissen und durch immer wieder neue Entwicklungen auszeichnen.

Kunstmarkt Daily

Kunstmarkt Daily bietet Ihnen eine Zusammenfassung interessanter Portale und Sites im Web. Hier erfahren Sie wie bei einer Tageszeitung, was andere berichten und aktuell melden. Diese Rubrik wird ständig aktualisiert und um weitere lesenswerte Links und Adressen erweitert.

Bücher & Wissen

Bei Art Advice finden Sie Bücher und Wissenswertes rund um die bildende Kunst. Themenschwerpunkte sind Künstlerförderung, Kunst und Recht, Kunst und Wirtschaft, Marketing im Kunstmarkt. Die Publikationen sind zumeist im GKS-Fachverlag erschienen und richten sich an alle Beteiligten im Kunstmarkt und leisten den Transfer von der Theorie in die Praxis.

Art Advice Blog

Bildende Kunst braucht nicht nur Kreativität sondert auch Fachwissen. Dann kann sie Menschen erreichen und ihre Wirkung entfalten. Art Advice gibt in Kooperation mit dem GKS-Fachverlag Tipps und Ratschläge zu allgemeinen Fragen rund um den Kunstmarkt. Die Themenschwerpunkte sind hierbei Künstlerförderung, Kunst und Recht, Kunst und Wirtschaft sowie Marketing im Kunstmarkt.

News aus der Kunstszene

  • Jahresgaben 2018
    (Ausstellungen Nordrhein-Westfalen)

    Kölnischer Kunstverein in Kölnnur noch bis 19. Dezember 2018 (läuft bereits) Wir freuen uns, die diesjährige Ausstellung der Jahresgaben mit einer Auswahl von Editionen und originalen Kunstwerken von bedeutenden internationalen und lokalen Künstlerinnen und Künstlern, die dem Kölnischen...

  • Familienbande. Die Schenkung Schröder
    (Ausstellungen Nordrhein-Westfalen)

    Museum Ludwig in Kölnab 13. Juli 2019 Die Ausstellung Familienbande. Die Schenkung Schröder zeigt die eigenwillige und sinnliche Seite der Kunst der 1990er und 2000er Jahre. In dieser Zeit formiert sich in Köln eine neue Kunstszene: Junge Galerien wie jene von Christian Nagel eröffnen, die Zeits...

bundesakademieGKS
Art Cologne
Art.Fair
ArtmApp

Stichwörter

Ratgeber: Wenn Künstlerhonorare teuer werden …

Die KSK-Abgabe ist öfter fällig als erwartet  

Um 0,5 Prozent sinkt der Abgabesatz der Künstlersozialkasse (KSK) im kommenden Jahr. Dann müssen die Auftraggeber auf alle an selbstständige Künstler oder Publizisten gezahlten Entgelte 4,4 Prozent an die KSK entrichten. Trotz der Beitragssenkung gehen die Einnahmen der KSK nicht um die entsprechende Summe von 18 Mio. Euro zurück, denn seit der Gesetzesnovelle im März 2007 werden immer mehr beitragspflichtige Unternehmen tatsächlich zur Kasse gebeten. Eine Tendenz, die sich durch vermehrte Kontrollen fortsetzen wird.

Die Abgabe an die Künstlersozialkasse ist ein Element, das zu den Besonderheiten des Kunstmarktes gehört. Vor 25 Jahren mit dem Ziel ins Leben gerufen, Künstlern eine finanzielle Absicherung bei Krankheit und im Alter zu gewähren, ist sie zu einer Institution mit einem jährlichen Haushaltsvolumen von mehr als 600 Mio. Euro gewachsen. Die Rechtsexpertinnen Kerstin Verena Lange und Yasmin Mahmoudi beleuchten das Kapitel KSK in ihrem Buch „Rechtssicherheit im Kunstmarkt“, in dem sie auch die Besonderheiten des Vertragsrechts, von Leihgaben und Auftragswerken, dem Umgang mit Kunstwerken und von Kunst in den neuen Medien anhand praktischer Fälle erläutern. Sie weisen darauf hin, dass die künstlerische Leistung zugunsten der KSK-Abgabepflicht weit ausgedehnt wird.

So werden nicht nur klassische Honorare an Bildende Künstler erfasst – etwa für Auftritte, den Aufbau einer Ausstellung, Performances, Editionen etc. –, sondern auch Aufträge an Fotografen, Texter, Werbeagenturen, Webdesigner etc., soweit sie keine juristischen Personen sind. Selbst der Auftritt eines Basketballstars in einem Werbespot führte zur Abgabepflicht an die KSK.

Über Jahre haben Unternehmen die Relevanz der KSK unterschätzt, doch seit die Deutsche Rentenversicherung (DRV) die Prüfung übernommen hat, wendet sich das Blatt. Immer mehr Unternehmen werden an ihre Zahlungspflicht erinnert – und müssen bis zu fünf Jahre rückwirkend Beiträge entrichten. So kann schnell eine beachtliche Summe zusammen kommen. Hat ein säumiges Unternehmen auf die Zusendung eines Fragebogens durch die Rentenversicherung nicht oder mit falschen Angaben reagiert, können zusätzlich Säumniszuschläge und Bußgelder erhoben werden. Es lohnt, sich rechtzeitig über die Website www.kuenstlersozialkasse.de zu informieren.