Unternehmen & Institutionen

Auf allen Ebenen sind alle Beteiligten im Kunstmarkt auf professionelle, engagierte Partner angewiesen – von der Aus- und Weiterbildung über das künstlerische Schaffen bis hin zu Präsentation, Dokumentation, Vermarktung, Versicherung, Transport und Bewahrung von Kunstwerken. Bei Art Advice finden Sie Informationen zu Unternehmen und Institutionen, deren Arbeit und Programm sich rund um die Kunst bewegt und die sich durch ihr Spezialwissen und durch immer wieder neue Entwicklungen auszeichnen.

Kunstmarkt Daily

Kunstmarkt Daily bietet Ihnen eine Zusammenfassung interessanter Portale und Sites im Web. Hier erfahren Sie wie bei einer Tageszeitung, was andere berichten und aktuell melden. Diese Rubrik wird ständig aktualisiert und um weitere lesenswerte Links und Adressen erweitert.

Bücher & Wissen

Bei Art Advice finden Sie Bücher und Wissenswertes rund um die bildende Kunst. Themenschwerpunkte sind Künstlerförderung, Kunst und Recht, Kunst und Wirtschaft, Marketing im Kunstmarkt. Die Publikationen sind zumeist im GKS-Fachverlag erschienen und richten sich an alle Beteiligten im Kunstmarkt und leisten den Transfer von der Theorie in die Praxis.

Art Advice Blog

Bildende Kunst braucht nicht nur Kreativität sondert auch Fachwissen. Dann kann sie Menschen erreichen und ihre Wirkung entfalten. Art Advice gibt in Kooperation mit dem GKS-Fachverlag Tipps und Ratschläge zu allgemeinen Fragen rund um den Kunstmarkt. Die Themenschwerpunkte sind hierbei Künstlerförderung, Kunst und Recht, Kunst und Wirtschaft sowie Marketing im Kunstmarkt.

News aus der Kunstszene

  • DAS EINZIGE, WAS HILFT
    (SCHIRN MAG)

    Der Künstler Wolfgang Tillmans engagierte und positionierte sich bereits 2016 politisch gegen den Brexit. Nun ruft er auf, bei der Bundestagswahl nationalistische und rechtspopulistische Strömungen zu verhindern....

  • NICHT OBERFLäCHLICH BETRACHTET
    (SCHIRN MAG)

    Das Museum Angewandte Kunst widmet sich noch bis 1. Oktober in einer hochkarätig bestückten Ausstellung den spiegelnden Oberflächen in Kunst und Design....

  • Jennifer Tee
    (Ausstellungen Nordrhein-Westfalen)

    Bonner Kunstverein in Bonnab 01. Dezember 2017 [Ausstellung ansehen]...

  • Fern der großen Städte - Expressionismus der 1920er-Jahre
    (Ausstellungen Nordrhein-Westfalen)

    Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr in der Alten Post in Mülheim an der Ruhrab 24. September 2017 Mit dem doppelseitig bemalten Gemälde Der Schwimmer von Erich Heckel aus dem Jahr 1919, dem Gemälde Dorfhäuser von Otto Mueller oder Wäscherinnen am Meer von Karl Schmidt-Rottluff verfügt das Kunstmu...

bundesakademieGKS
Art Cologne
Art.Fair
ArtmApp

Stichwörter

Ratgeber: Rechtssicherheit im Umgang mit Kunst

Wer Kunst sammelt, mit ihr handelt oder sie vermittelt, muss nicht nur Kenntnisse über ihre Präsentation, Hängung, Konservierung, Rahmung, Transport und Versicherung erlangen, sondern auch spezielle juristische Rahmenbedingungen beachten. Nicht selten können sonst selbst erfahrene Sammler, Kuratoren oder Galeristen rechtliche Schranken übersehen, die ernsthafte Auseinandersetzungen nach sich ziehen. So können beispielsweise Fehler beim Umgang mit dem Nutzungsrecht die Freude an der Kunst nachhaltig verleiden.

Veröffentlichungsrecht: darf ein Sammler seine Kunstwerke ausstellen?

Möchte beispielsweise ein Sammler (dies kann nicht nur eine Privatperson, sondern auch ein Unternehmen sein) ein Kunstwerk einem Museum für eine Ausstellung zur Verfügung stellen, so gibt es wichtige Punkte zu beachten: Wurde der Künstler von diesem Vorhaben informiert? Hat er seine Einwilligung hierzu gegeben? Ist man als Sammler ohne Weiteres berechtigt, das Kunstwerk ausstellen zu lassen?

Das Veröffentlichungsrecht steht dem Künstler zu (§ 12 UrhG). Ein Werk ist veröffentlicht, wenn es mit Zustimmung des Berechtigten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden ist (§ 6 Abs. 1 UrhG). Dem Künstler steht auch das Ausstellungsrecht zu (§ 18 UrhG). Allerdings macht das Gesetz in diesem Fall eine Ausnahme von dem ansonsten geltenden Grundsatz, dass mit dem Verkauf keinerlei Nutzungsrecht auf den Eigentümer übergeht. Der Eigentümer eines Originalwerkes der bildenden Kunst oder eines Lichtbildwerkes ist berechtigt, das Werk öffentlich auszustellen, auch wenn es zuvor noch nicht veröffentlicht wurde, es sei denn, der Künstler behält sich das Recht bei dem Verkauf ausdrücklich vor (§ 44 Abs. 2 UrhG). Hat der Künstler den Vorbehalt nicht bereits beim Verkauf geltend gemacht, sondern erst anlässlich der konkret geplanten Ausstellung, so erfolgt der Vorbehalt nicht rechtzeitig. Der Sammler ist demzufolge zur Ausstellung des Werkes auch gegen den erklärten Willen des Künstlers berechtigt. Dem Künstler steht es frei, sich öffentlich von dem Werk zu distanzieren.

Gemeinfreie Werke können genutzt und verwendet werden

Wenn der Künstler bereits seit mehr als 70 Jahren tot ist, sind seine Werke nicht mehr urheberrechtlich geschützt. Der Eigentümer ist dann frei, die Arbeiten zu fotografieren oder in sonstiger Weise nutzbar zu machen. An den Abbildungen der Werke entsteht allerdings ein separates Urheberrecht, das wiederum andere von der Nutzung ausschließt. Lässt der Eigentümer die Werke fotografieren, muss er sich daher von dem Fotografen die Rechte zur Vervielfältigung und Verbreitung der Aufnahmen einräumen lassen.

Text mit Auszügen aus: Rechtssicherheit im Kunstmarkt, Praxiswissen für Galeristen, Sammler und Kunstinstitutionen, Yasmin Mahmoudi, Kerstin Verena Lange, Hrsg. GKS, Fachverlag für den Kunstmarkt, Bad Honnef. Detaillierte Informationen zum Buch:  http://www.gks-kunstsponsoring.de/html/rechtssicherheit/index.html